Die diesjährige Hauptversammlung fand im Restaurant Rössli statt. Nach dem obligaten Nachtessen begann die HV mit dem Swing-Kanon “Mach äs bizeli musig“. Präsident Ruedi Loher begrüsste die 45 Sänger, den Dirigenten Paolo Vignoli und ganz speziell das Neumitglied Reto Brüllmann. In seinem Jahresbericht erwähnte er kurz die vielen Anlässe im vergangenen Jahr, dann aber ausführlicher das spannende neue Jahr 2018. Da stehen nebst den üblichen Einsätzen drei spezielle Anlässe im Fokus. Zuerst im März das Männerstimmen-Festival MANNSINGT in Heiden, im August die 4-tägige Sängerreise ins Piemont. Dann im Dezember zwei Konzerte in der kath. Kirche in Flawil mit dem Freizytchörli Gossau/Flawil, welche im Vorfeld mit einem „offenen Singen“ eingeleitet werden. Auch die Finanzen seien im Lot – auch dank dem erfolgreichen Unterhaltungsabend.

Im Vorstand gab es keine Rücktritte. Dieser wurde mit grossem herzlichem Applaus wieder bestätigt. Für den abtretenden Fähnrich Marcel Schildknecht konnte als Ersatz Niklaus Frehner gefunden werden. Der Platz des zurücktretenden Hanspeter Gantenbein aus der Musikkommission muss im Laufe des Jahres noch besetzt werden. Die beiden Abtretenden wurden ebenfalls mit Applaus und einem edlen Tropfen verdankt.

Die Ehrungen sind jedes Jahr wieder ein Höhepunkt. 4 Sänger hatten im vergangenen Jahr am wenigsten Probe-Absenzen und wurden mit je einer Flasche Wein mit persönlicher Etikette ausgezeichnet. Niklaus Stüdli singt bereits 35 Jahr im Chor und wurde neben einem feinen Tropfen noch mit dem Schweizer Veteranen-Abzeichen geehrt. Es gab aber noch weitere langjährige Mitglieder zu feiern: Erwin Fritsche für 30 Jahre als Kantonaler Veteran; Albert Brander, Marcel Huber und Markus Stadler für 25 Jahre als Ehrenmitglieder des Toggenburger Sängerverbandes. Abschliessend wurde unser Dirigent Paolo Vignoli für sein erfolgreiches Schaffen geehrt. Dazu hat Albert Mauchle ein spezielles Fotobuch über die vergangenen sechs Jahre kreiert, was Paolo sichtlich überrascht und berührt hat.

Einige Traktanden gaben etwas längere Diskussionen, sodass sich die Versammlung etwas in die Länge zog. Gegen Mitternacht konnte dann nachträglich ein feines Dessert genossen werden.

Freuen wir uns auf ein spannendes Eintracht-Jahr 2018 !